DIE VIER EDLEN WAHRHEITEN

Die vier edlen Wahrheiten stellen die Basis der buddhistischen Lehre dar. Sie stammen aus Buddha's (der frühere Prinz Siddhartha Gautama) erster Rede, der sogenannten "Rede vom Ingangsetzen des Dharma (Rad der Lehre)" Die vier edlen Wahrheiten wurden und werden unterschiedlich übersetzt, da vor allem die Wörter "dukkha" und "tanha" sehr vielschichtig sind.

1. Das Leben ist "Dukkha" (Leiden).

2. Ursache von "Dukkha" ist "Tanha" (Begierde).

3. "Dukkha" ist überwindbar.

4. Um "Dukkha" zu überwinden dient der achtfache Pfad.

ERKLÄRUNG

Dukkha:
Das Wort "Dukkha" meint das Gefühl das entsteht, wenn wir etwas nicht wahr haben wollen, wie es ist. Der junge Prinz Siddhartha Gautama, der später zum Buddha werden sollte, erkannte dieses Gefühl als er sah, dass das Leben Krankheit, Alter und Tod mit sich bringt. Ihm wurde klar, dass "Dukkha" sowohl auf der körperlichen als auch auf der geistigen und emotionalen Ebene entstehen kann. Es entsteht zum Beispiel wenn man von jemandem getrennt ist den man liebt, etwas haben will, das nicht erreichbar ist, etwas nicht haben will, das man nicht loswerden kann, Glück erlebt hat und dieses Gefühl des Glücks nie mehr verlieren möchte usw. All das verursacht Schmerz und eine Form von Leid.

Tanha:
Der Begriff "Tanha" ist am Besten mit den Worten "Verlangen" und "Ablehnung" zu übersetzen. Gemeint ist z.B. das Verlangen nach mehr Reichtum, mehr Freude im Leben, mehr Glück usw. Aber auch die Ablehnung von Tatsachen wie Tod, Krankheit und Alter. Die Gier nach den schönen Dingen des Lebens und die Ablehnung der unschönen Seiten verursacht "Dukkha".

zurück