DAS HERZ SUTRA (XIN JING)

Ein Sutra (Pali: Sūtta = "Lehrrede") ist eine buddhistische Schrift. Die Einleitung aller Sutras lautet: "So habe ich's gehört" (pali: evam me suttam), weil die Lehrreden Buddha's ursprünglich nur mündlich weitergegeben und erst viel später aufgezeichnet wurden.

Das Herz-Sutra (auch Sutra der höchsten Weisheit) gehört zu den bekanntesten Schriften im Mahayana-Buddhismus und ist das Kernstück des Chan-Buddhismus. Auch im japanischen Zen-Buddhismus ist es die wichtigste Schrift, da es die kürzeste, klarste und präziseste Anleitung ist um Erleuchtung zu erlangen. In Sanskrit heißt das Sutra प्रज्ञपारमिता हॄदयसूत्र (Prajñāpāramitā Hṛdayasūtra), was übersetzt werden kann mit "Die Essenz des erhabenen Hinübergelangens ans jenseitige Ufer der Weisheit (Sutra)". (Chinesische Langzeichen: 摩訶般若波羅蜜多心 經, Kurzzeichen: 摩诃般若波罗蜜多心经, Pinyin: Móhē bōrě bōluómìduō xīnjīng.)

Im Sutra belehrt der Bodhisattva (1) Avalokiteshvara (2) den Shariputra (5) über die transzendente spirituelle Erfahrung. Der Kernsatz des Sutras ist "Form ist Leere (6), Leere ist Form". Ebenfalls wichtig ist der Abschluss des Sutras: "Gate gate Pāragate Pārasamgate Bodhi svāhā." Dieses wird auch in der chinesischen Fassung nicht übersetzt, sondern nur lautschriftlich mit chinesischen Zeichen wiedergegeben. Übersetzen kann man es als: "Gegangen, gegangen, hinübergegangen, ganz hinübergegangen, oh welch ein Erwachen, vollkommener Segen!"

Herz Sutra des erhabenen Hinübergelangens ans jenseitige Ufer der Weisheit.

Wenn der Bodhisattva (1) Avalokiteshvara (2) mit der Ausübung von tiefem Prajinaparamita (3) beschäftigt ist, sieht er deutlich, dass die fünf Skandhas (4) ihrem Wesen nach leer sind und überwindet dadurch alles Leiden.

Shariputra, Form ist Leere (6), Leere ist Form, Form ist nichts anderes als Leere Leere ist nichts anderes als Form. Das, was Form ist, ist Leere; das, was Leere ist, ist Form. Sinneswahrnehmungen, Gedanken, Vorstellungen und Bewusstsein sind ebenfalls leer.

Shariputra, alle Dinge sind durch Leere charakterisiert. Sie werden nicht erzeugt, sie werden nicht vernichtet; sie sind nicht unrein, sie sind nicht rein; sie wachsen nicht, sie nehmen nicht ab. Deshalb gibt es in der Leere keine Form, keine Sinneswahrnehmung, keine Gedanken, keine Vorstellungen, kein Bewusstsein, kein Auge, kein Ohr, keine Nase, keine Zunge, keinen Körper, keinen Geist, keine Farbe, kein Geräusch, keinen Geruch, keinen Geschmack, keine Empfindung, keine Gedankeninhalte, keine Bereiche des Sehens, Höhrens, Riechens, Schmeckens und Tastens, sowie keine Bereiche des Bewusstseins. In der Leere gibt es kein Wissen, kein Nicht-Wissen und so fort. Es gibt kein Alter und keinen Tod sowie kein Auslöschen von Alter und Tod. Es gibt kein Leiden, keine Ursache von Leiden, keine Vernichtung von Leiden, keinen Weg zur Vernichtung von Leiden. In der Leere gibt es keine Erkenntnis und kein Erreichen, da es nichts zu erreichen gibt.

Im Geiste des Bodhisattva, der in Prajnaparamita verweilt, gibt es es keine Hindernisse, und da er frei von Hindernissen ist, hat er keine Angst. Indem er die falschen Ansichten überwindet, kennt er das letzte Nirvana. Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stützen sich auf Prajnaparamita und gelangen dadurch zur höchsten vollkommenen Erleuchtung.

Deshalb muss man wissen, dass das Prajnaparamita Sutra das große universale Sutra ist, das Sutra der großen Weisheit, das höchste aller Sutras, das Sutra ohne seinesgleichen; es hat die Fähigkeit, alle Schmerzen zu lindern. Seine Wahrheit ist frei von Irrtum.

Verkünde das Prajnaparamita Mantra, gib dieses Mantra weiter und sage:

Gegangen, gegangen, hinüber gegangen, ganz hinüber gegangen, oh welch ein Erwachen, vollkommener Segen!

ZEICHEN PINYIN ÜBERSETZUNG

般若波罗蜜多心经 (全文注音)
Bō rě bō luó mì duō xīn jīng (quánwén zhùyīn)
Das Xin Jing – Umschrift des gesamten Textes

般若波罗蜜多心经
Bō rě bō luó mì duō xīn jīng
Herz Sutra des erhabenen Hinübergelangens ans jenseitige Ufer der Weisheit

观自在菩萨
Guān zì zài pú sà
Wenn der Bodhisattva (1) Avalokiteshvara (2)

行深般若波罗蜜多时
Xíng shēn bān ruò bō luó mì duō shí
mit der Ausübung von tiefem Prajinaparamita (3) beschäftigt ist,

照见五蕴皆空
Zhào jiàn wǔ yùn jiē kōng
sieht er deutlich, dass die fünf Skandhas (4) ihrem Wesen nach leer sind

度一切苦厄
dù yí qiè kǔ è
und überwindet dadurch alles Leiden.

舍利子,色不异空,空不异色,色即是空,空即是色。
Shèlì zi, sè bù yì kōng, kōng bù yì sè, sè jí shì kōng, kōng jí shì sè.
Shariputra (5), Form ist nichts anderes als Leere (6), Leere ist nichts anderes als Form. Was Form ist, ist Leere, was Leere ist, ist Form.

受想行识,亦复如是。
Shòu xiǎng xíng shí, yì fù rú shì.
Sinneswahrnehmungen, Gedanken, Vorstellungen und Bewusstsein sind ebenfalls leer.

舍利子,是诸法空相,
Shè lì zi, shì zhū fǎ kōng xiāng,
Shariputra, alle Dinge sind durch Leere charakterisiert.

不生不灭,不垢不净,不增不减,
bù shēng bù miè, bù gòu bù jìng, bù zēng bù jiǎn,
Sie werden nicht erzeugt, sie werden nicht vernichtet; sie sind nicht unrein, sie sind nicht rein; sie wachsen nicht, sie nehmen nicht ab.

是故空中无色,无受、想、行、识,
shì gù kōng zhōng wú sè, wú shòu xiǎng xíng shí,
Deshalb gibt es in der Leere keine Form, keine Sinneswahrnehmung, keine Gedanken, keine Vorstellungen, kein Bewusstsein,

无眼、耳、鼻、舌、身、意,无色、声、香、味、触、法,无眼界,
wú yǎn、 ěr、 bí、 shé、 shēn、 yì, wú sè、 shēng、 xiāng、 wèi、 chù、 fǎ, wú yǎn jiè,
kein Auge, kein Ohr, keine Nase, keine Zunge, keinen Körper, keinen Geist, keine Farbe, kein Geräusch, keinen Geruch, keinen Geschmack, keine Empfindung, keine Gedankeninhalte, keine Bereiche des Sehens,

乃至无意识界,无无明,亦无无明尽,
nǎi zhì wú lǎo sǐ, yì wú lǎo sǐ jǐn.
und auch kein Höhren, Riechen, Schmecken und Tasten, sowie keine Bereiche des Bewusstseins.

乃至无老死,亦无老死尽。
nǎi zhì wú lǎo sǐ, yì wú lǎo sǐ jǐn.
es gibt auch kein Alter, keinen Tod sowie kein Auslöschen von Alter und Tod.

无苦集灭道,无智亦无得,以无所得故。
Wú kǔ jí miè dào, wú zhì yì wú dé, yǐ wú suǒ dé gù.
Es gibt kein Leiden, keine Ursache von Leiden, keine Vernichtung von Leiden, keinen Weg zur Vernichtung von Leiden. In der Leere gibt es keine Erkenntnis und kein Erreichen, da es nichts zu erreichen gibt.

菩提薩埵
Pútí sà duǒ
Im Geiste des Bodhisattva,

依般若波罗密多故,心无罣礙,无罣礙故, 无有恐怖,远离颠倒梦想,究竟涅槃。
Yī bōrě bō luó mì duō gù, xīn wú guà ài, wú guà ài gù, wú yǒu kǒngbù, yuǎnlí diāndǎo mèngxiǎng, jiùjìng nièpán
der in Prajnaparamita verweilt, gibt es es keine Hindernisse, und da er frei von Hindernissen ist, hat er keine Angst. Indem er die falschen Ansichten überwindet, kennt er das letzte Nirvana.

三世诸佛,依般若波罗蜜多故,得阿耨多罗三藐三菩提。
Sānshì zhū fú, yī bōrě bōluómì duō gù, dé ā nòu duō luō sān miǎo sān pútí.
Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stützen sich auf Prajnaparamita und gelangen dadurch zur höchsten vollkommenen Erleuchtung.

故知般若波罗蜜多,是大神咒,是大明咒,
Gù zhī bōrě bō luó mì duō, shì dà shén zhòu, shì dà míng zhòu,
Deshalb muss man wissen, dass das Prajnaparamita Sutra das große universale Sutra ist, das Sutra der großen Weisheit,

是无上咒,是无等等咒。能除一切苦,真实不虚。
shì wú shàng zhòu, shì wú děng děng zhòu, néng chú yī qiè kǔ, zhēn shí bù xū.
das höchste aller Sutras, das Sutra ohne seinesgleichen; es hat die Fähigkeit, alle Schmerzen zu lindern. Seine Wahrheit ist frei von Irrtum.

故说般若波罗蜜多咒。
Gù shuō bō rě bō luó mì duō zhòu.
Verkünde das Prajnaparamita Mantra,

即说咒曰:
Jí shuō zhòu yuē:
gib dieses Mantra weiter und sage:

揭谛揭谛,波罗揭谛,波罗僧揭谛,菩提萨婆诃。
Jiē dì jiē dì, bō luó jiē dì, bō luó sēng jiē dì, pútí sà pó hē.
Gegangen, gegangen, hinüber gegangen, ganz hinüber gegangen, oh welch ein Erwachen, vollkommener Segen!

Kurzzeichen

般若波罗蜜多心经 (全文注音)

般若波罗蜜多心经
观自在菩萨,行深般若波罗蜜多时,照见五蕴皆空,度一切苦厄。
舍利子,色不异空,空不异色,色即是空,空即是色。
受、想、行、识,亦复如是。
舍利子,是诸法空相,
不生、不灭,不垢、不净,不增、不减,
是故空中无色,无受、想、行、识,
无眼、>耳、鼻、舌、身、意,无色、声、香、味、触、法,无眼界,
乃至无意识界,无无明,亦无无明尽,
乃至无老死,亦无老死尽。
无苦集灭道,无智亦无得,以无所得故。
菩提薩埵
依般若波罗密多故,心无罣礙,无罣礙故, 无有恐怖,远离颠倒梦想,究竟涅槃。
三世诸佛,依般若波罗蜜多故,得阿耨多罗三藐三菩提。
故知般若波罗蜜多,是大神咒,是大明咒,
是无上咒,是无等等咒。能除一切苦,真实不虚。
故说般若波罗蜜多咒。
即说咒曰:
揭谛揭谛,波罗揭谛,波罗僧揭谛,菩提萨婆诃。

ZEICHEN PINYIN ÜBERSETZUNG

般若波羅蜜多心經 (全文注音)
Bō rě bō luó mì duō xīn jīng (quánwén zhùyīn)
Das Xin Jing – Umschrift des gesamten Textes

般若波羅蜜多心經
Bō rě bō luó mì duō xīn jīng
Herz Sutra des erhabenen Hinübergelangens ans jenseitige Ufer der Weisheit

觀自在菩薩,
Guān zì zài pú sà
Wenn der Bodhisattva (1) Avalokiteshvara (2)

行深般若波羅蜜多時,
Xíng shēn bān ruò bō luó mì duō shí
mit der Ausübung von tiefem Prajinaparamita (3) beschäftigt ist,

照見五蘊皆空,
Zhào jiàn wǔ yùn jiē kōng
sieht er deutlich, dass die fünf Skandhas (4) ihrem Wesen nach leer sind

渡 一切苦厄。
dù yí qiè kǔ è
und überwindet dadurch alles Leiden.

舍利子,色不異空,空不異色,色即是空,空即是色。
Shèlì zi, sè bù yì kōng, kōng bù yì sè, sè jí shì kōng, kōng jí shì sè.
Shariputra (5), Form ist nichts anderes als Leere (6), Leere ist nichts anderes als Form. Was Form ist, ist Leere, was Leere ist, ist Form.

受、想、行、識,亦復如是。
Shòu xiǎng xíng shí, yì fù rú shì.
Sinneswahrnehmungen, Gedanken, Vorstellungen und Bewusstsein sind ebenfalls leer.

舍利子,是諸法空相,
Shè lì zi, shì zhū fǎ kōng xiāng,
Shariputra, alle Dinge sind durch Leere charakterisiert.

不生、不滅,不垢、不淨,不增、不減,
bù shēng bù miè, bù gòu bù jìng, bù zēng bù jiǎn,
Sie werden nicht erzeugt, sie werden nicht vernichtet; sie sind nicht unrein, sie sind nicht rein; sie wachsen nicht, sie nehmen nicht ab.

是故空中無色,無 受、想、行、識,
shì gù kōng zhōng wú sè, wú shòu、 xiǎng、 xíng、 shí,
Deshalb gibt es in der Leere keine Form, keine Sinneswahrnehmung, keine Gedanken, keine Vorstellungen, kein Bewusstsein,

無眼、耳、鼻、舌、身、意,無色、聲、香、味、觸、法; 無眼界,
wú yǎn、 ěr、 bí、 shé、 shēn、 yì, wú sè、 shēng、 xiāng、 wèi、 chù、 fǎ; wú yǎn jiè,
kein Auge, kein Ohr, keine Nase, keine Zunge, keinen Körper, keinen Geist, keine Farbe, kein Geräusch, keinen Geruch, keinen Geschmack, keine Empfindung, keine Gedankeninhalte, keine Bereiche des Sehens,
乃至­無意識界,無無明,亦無無明盡,
nǎi zhì wú lǎo sǐ, yì wú lǎo sǐ jǐn.
und auch kein Höhren, Riechen, Schmecken und Tasten, sowie keine Bereiche des Bewusstseins.

乃至無老死,亦無老死盡。
nǎi zhì wú lǎo sǐ, yì wú lǎo sǐ jǐn.
Es gibt auch kein Alter, keinen Tod sowie kein Auslöschen von Alter und Tod.

無苦、集、滅、道,無智亦無得, 以無所得故。
Wú kǔ jí miè dào, wú zhì yì wú dé, yǐ wú suǒ dé gù.
Es gibt kein Leiden, keine Ursache von Leiden, keine Vernichtung von Leiden, keinen Weg zur Vernichtung von Leiden. In der Leere gibt es keine Erkenntnis und kein Erreichen, da es nichts zu erreichen gibt.

菩提薩埵
Pútí sà duǒ
Im Geiste des Bodhisattva,

依般若波羅密多故,心無罣礙,無罣礙故, 無有恐怖,遠離顛倒夢想,究竟涅槃。
Yī bōrě bō luó mì duō gù, xīn wú guà ài, wú guà ài gù, wú yǒu kǒngbù, yuǎnlí diāndǎo mèngxiǎng, jiùjìng nièpán

der in Prajnaparamita verweilt, gibt es es keine Hindernisse, und da er frei von Hindernissen ist, hat er keine Angst. Indem er die falschen Ansichten überwindet, kennt er das letzte Nirvana.

三世諸佛,依般 若波羅密多故,得阿耨多羅三藐三菩提。
Sānshì zhū fú, yī bōrě bōluómì duō gù, dé ā nòu duō luō sān miǎo sān pútí.
Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stützen sich auf Prajnaparamita und gelangen dadurch zur höchsten vollkommenen Erleuchtung.

故知般若波羅蜜 多,是大神咒,是大明咒,
Gù zhī bōrě bō luó mì duō, shì dà shén zhòu, shì dà míng zhòu,
Deshalb muss man wissen, dass das Prajnaparamita Sutra das große universale Sutra ist, das Sutra der großen Weisheit,

是無上咒,是無等等咒,能 除一切苦,真實不虛。
shì wú shàng zhòu, shì wú děng děng zhòu, néng chú yī qiè kǔ, zhēn shí bù xū.
das höchste aller Sutras, das Sutra ohne seinesgleichen; es hat die Fähigkeit, alle Schmerzen zu lindern. Seine Wahrheit ist frei von Irrtum.

故說般若波羅蜜多咒,
Gù shuō bō rě bō luó mì duō zhòu.
Verkünde das Prajnaparamita Mantra,

即說咒曰:
Jí shuō zhòu yuē:
gib dieses Mantra weiter und sage:

揭諦揭諦,波羅揭諦,波羅僧揭諦,菩提薩婆訶。
Jiē dì jiē dì, bō luó jiē dì, bō luó sēng jiē dì, pútí sà pó hē.
Gegangen, gegangen, hinüber gegangen, ganz hinüber gegangen, oh welch ein Erwachen, vollkommener Segen!

Langzeichen

般若波羅蜜多心經 (全文注音)

般若波羅蜜多心經
觀自在菩薩,行深般若波羅蜜多時,照見五蘊皆空,度一切苦厄。
舍利子,色不異空,空不異色,色即是空,空即是色。
受、想、行、識,亦復如是。
舍利子,是諸法空相,
不生、不滅,不垢、不淨,不增、不減,
是故空中無色,無受、想、行、識,
無眼、耳、鼻、舌、身、意,無色、聲、香、味、觸、法,無眼界,
乃至無意識界,無無明,亦無無明盡,
乃至無老死,亦無老死盡。
無苦集滅道,無智亦無得,以無所得故。
菩提薩埵
依般若波羅密多故,心無罣礙,無罣礙故, 無有恐怖,遠離顛倒夢想,究竟涅槃。
三世諸佛,依般若波羅蜜多故,得阿耨多羅三藐三菩提。
故知般若波羅蜜多,是大神咒,是大明咒,
是無上咒,是無等等咒。能除一切苦,真實不虛。
故說般若波羅蜜多咒。
即說咒曰:
揭諦揭諦,波羅揭諦,波羅僧揭諦,菩提薩婆訶。

Begriffe

1 Bodhisattva:
Erleuchtungswesen (Sanskrit); ein Wesen (Mensch), das die Buddhaschaft anstrebt, jedoch auf den Eingang in das Nirvana und damit die Erlösung verzichtet, bis alle Lebewesen erlöst sind.

2 Avalokiteshvara:
Bodhisattva des universellen Mitgefühls

3 Prajnaparamita:
vollkommene Weisheit (Sanskrit)

4 Skandha:
Anhäufung; die fünf Skandhas erzeugen die Persönlichkeit:

  • 1. Körperlichkeit
  • 2. Empfindung
  • 3. Wahrnehmung
  • 4. psychische Formkräfte, Gestaltungen
  • 5. Bewusstsein.

5 Shariputra:
einer der beiden Hauptschüler Buddhas

6 Leere:
Der Begriff Leere ist hier nicht nur im Sinne von „Inhaltslosigkeit“ oder „Nichts“ zu verstehen sondern er meint auch Veränderung, Vergänglichkeit, Illusion, Nicht-Selbst und gegenseitige Abhängigkeit.

zurück